Einreichungsfrist endet am 31. März

Bewerbungen für den Inklusionspreis 2024

Amberg-Sulzbach. Bereits zum dritten Mal verleiht das Inklusionsbündnis der Stadt Amberg und des Landkreises Amberg-Sulzbach den Inklusionspreis. Vorschläge und Bewerbungen können bis einschließlich 31. März 2024 eingereicht werden. Für die Gewinner winken Preisgelder in Höhe von insgesamt 3.000 Euro.

Ausgezeichnet werden können Einzelpersonen, Gruppen, Projekte, Vereine, Kommunen, Unternehmen oder Schulen, die sich in besonderem Maße um Inklusion bemühen. Dies können Heldinnen und Helden des Alltags, Kooperationen, aber auch Lebenswerke sein. Dabei wird bereits geleistetes, freiwilliges Engagement ausgezeichnet, das nicht aus finanziellen Gründen geschieht. Das Engagement sollte der Teilhabe oder der Verbesserung der Lebenssituation von Menschen mit Beeinträchtigungen im Raum Amberg und Amberg-Sulzbach dienen.

Aus den Bewerbungen wählt der Inklusionsbeirat als Jury die Auszuzeichnenden aus. Dank der Förderung durch die Sparkasse Amberg-Sulzbach, stehen insgesamt 3.000 Euro für Preisgelder zur Verfügung, die auch auf mehrere Preisträger aufgeteilt werden können. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Bewerbungen oder Vorschläge können postalisch an das Inklusionsbündnis Amberg-Sulzbach, Tobias Berz, Spitalgraben 3, 92224 Amberg oder per E-Mail an inklusion@amberg.de, gerichtet werden. Das Inklusionsbündnis freut sich auf Ihre Bewerbungen. Die Bewerbungsfrist endet am 31. März 2024. Auch über ein zusätzliches Bewerbungsvideo würde sich das Bündnis sehr freuen.

Die offizielle Preisverleihung findet am 23. April 2024 im König-Ruprecht-Saal des Landratsamtes Amberg-Sulzbach statt.

Text: Pressestelle der Stadt Amberg

Zurück